Eine Seite der VHS Stade
Katja Buse, Leiterin der Kunstschule Stade

Die Kunstschule Stade ist ein neuer Bereich der Kulturellen Bildung der VHS Stade e. V.

Die Kunstschule Stade ist ein neuer Bereich der Kulturellen Bildung der VHS Stade e. V. 

Wir möchten Kinder, Jugendliche und Erwachsene in und um Stade für Kunst begeistern und ihnen einen Freiraum für die individuelle künstlerische Entwicklung geben. Unser Ansatz ist es, Freude am Kunstschaffen zu vermitteln und Blockaden auf dem Weg zum individuellen künstlerischen Ausdruck aus dem Weg zu räumen.

Entstehung

Die Idee, eine Kunstschule ins Leben zu rufen, spukte bei allen Beteiligten schon länger im Kopf herum. Die Pfade trafen sich dann im Frühjahr 2017 in der Volkshochschule Stade. Ideen, Skizzen, Konzepte wurden von der VHS-Leiterin Katja Buse, dem Grafikdesigner und Künstler Michael Tkatschow und dem Kunstpädagogen Christian Demski hin und her gewendet, aber es fehlte noch eine Dozentin für die Altersklasse der Grundschule. Diese fand sich auf einer Vernissage der Volkshochschule Stade in Person der Artdirektorin und Zentanglelehrerin Simone Sass.

Gemeinsam wurde nun in intensiven Sitzungen ein Konzept entwickelt, das schließlich in einer Gründungserklärung der Kunstschule mündete. Kernpunkte dieser Erklärung sind:

1. Der Wille, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in und um Stade für Kunst zu begeistern und ihnen einen Freiraum für die individuelle künstlerische Entwicklung  zu geben.

2. Der Anspruch, eine herausragende Anlaufstelle für Kunstvermittlung in Stade zu schaffen und hierzu einen schönen, hellen Kunstraum zu gestalten, der eine die Kreativität fördernde Atmosphäre besitzt und mit guten Kunstmaterialien versehen ist.

3. Eine Pädagogik, die geprägt ist von der  Wertschätzung gegenüber den  Lernenden und die sich in einer Mut machenden Haltung gegenüber den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ausdrückt.

Für die Umsetzung dieses Konzepts galt es nun Räumlichkeiten zu finden, in denen die Vision einer „Kunstschule Stade“  –  so der schnell aufkommende Name – realisiert werden könnte. Es wurden vielversprechende Gespräche mit den Stader Museen und dem Stader Kunstverein geführt, aber die Räume dort waren aus verschiedenen Gründen nicht geeignet oder verfügbar. Mit beiden Einrichtungen wurde aber die gemeinsame Stoßrichtung geteilt, einen herausragenden Ort für die Kunstvermittlung in Stade zu schaffen und damit eine Lücke im Kulturangebot der Stadt zu schließen. Unabhängig von der Raumfrage ist mit diesen in positiver Atmosphäre verlaufenden Gesprächen eine Grundlage für eine spätere, mögliche Zusammenarbeit gelegt.

Schließlich gelang es, in der Volkshochschule selbst, in der Wallstraße 17 in Stade einen großen Atelierraum dauerhaft für die Kunstschule zu gewinnen. Damit war der Durchbruch geschafft und die konkrete Planung der Kurse, die Frage der Akquisition von Geldern für die Ausstattung der Kunstschule mit Künstlermaterialien, die Konzeption von Werbung und Homepage und, und, und ….  konnte beginnen.

Wir freuen wir uns für den Start der Stader Kunstschule im Februar 2018 auf viele kunstinteressierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene und hoffen auf die breite Unterstützung der Stader Öffentlichkeit für dieses einmalige Projekt.